Kochen im KZ. Rezepte als Akt des Widerstands

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Lager gefangen. Das immer zu wenige Essen ist von minderster Qualität. Zu ihrem Alltag gehört ständiger Hunger. Denn eine der Aufgaben des Lagers ist, Sie verhungern
zulassen. Was machen Sie?
Kochen.

„Phantasiekochen“ oder anders genannt „Mit dem Mund Kochen“, war eine durchaus übliche gemeinsame Praxis in Konzentrationslagern.
„Was kochst du heute?“ wird erzählt, war häufig schon morgens der Anfang gemeinschaftlichen Kochens, nur in der Vorstellung der Gefangenen, während sie hungerten.

Bericht und Verköstigung

Dank an: Arhiv Republike Slovenije, Ljubljana, SI; McMaster University,
Hamilton, CA; Sydney Jewish Museum, AU; Yad Vashem, Jerusalem, IL.
und die