Bilder/Images

Markus Binner, Simon Starke: Abgekürzte Landschaft (Landsch.)

Multiplizieren - Raum Raum - Theorie als Chanson – There is no light at the end of the tunnel - Beschreibungen von Readymades – Verwendungscomic

Die Vielfältigkeit des Ausstellungsraumes FRISE multipliziert. Startbahn und Grund für eine Abfolge von Anknetungen und Aufklebungen, farbigen Transparentfolien, -papieren und Knetmasse ist der gläserne Wind-fang.Innen dann eine Raum im Raum Konstruktion, die den Zugang zu den Nebenräumen verschiebt. Sie ist als Arbeit gleichzeitig auch Anknüpfungspunkt für Teile anderer Arbeiten.

Biegungen, Schleifen, Kringel, Verwicklungen als Modellskulpturen: Zeichnungen, Papierstreifenarbeiten, Fotos, plastische Miniaturen (Starke).

There is no light at the end of the tunnel
Eine Liedzeile aus einem Song von Lawrence Weiner/Ned Sublette als Titel für eine Lesearbeit. Hundert Jahre und mehr Geschichtsphilosophieausrisse zum Thema 'Gibt?s anderes als das Neue'.Eine geschichtsphilosophische Textsammlung ('Endlichkeit vs. Linearität') (Binner).

Verwendungscomic
Comicartig wird der Begriff der Verwendung zeichnerisch-abstrakt und auch gegenständlich gewendet.

Chanson als Theorie
faßt eine lose Sammlung zum Thema 'Biegung, Schleife, Kringel, Verwicklung' zusammen, bestehend aus Modellen mit Papierstreifen, Kabeln, Styroporformen, Fotos von Stahlskulpturen und Zeichnungen verschiedener Formate und Macharten.

Beschreibungen von Readymades,
d.h. Arbeiten von anderen (die anderen machen eh immer die bessere Arbeit) als Texte auf einem Leuchtschriftlaufband Z.B. von Badelatschen, die der deutsche Nachrichtendienst in Berlin demnächst verkauft und den Abdruck 'secret' im Sand hinterlassen. Oder der Diebstahl des Mercedes Benz des vormaligen Daimler-Chysler Konzernchefs Jürgen Schremp.

Verwendungscomic als Gruppenarbeit
Frei assoziiert durchgearbeitete Comicsequenzen dem Begriff der Verwendung auf der Spur. Ein am Rechner und von Hand gezeichnetes Diskussionsforum (mit und ohne Rahmen) entspannt ein Feld aus Text und Figurativ- Abstraktem: über sich selbst redend.